Jump to content

Der spanische König Juan Carlos bricht sich die Hüfte in Afrika


Recommended Posts

Gerade auch gelesen:

König Juan Carlos: Hüfte gebrochen

Der Unfall ereignete sich auf einer Privatreise im afrikanischen Staat Botswana. Der Monarch nahm laut Presseberichten an einer Elefantenjagd teil.

König Juan Carlos: Hüfte gebrochen - Mallorca Zeitung

Zwei Fragen eröffnen sich mir:

1. Was macht der Id... in Zeiten der Krise in Afrika? Sein Volk leidet unter der Krise und König macht teuren Urlaub?

2. Elefantenjagd? Spinnt der Mensch?

Ich habe kein Mitleid. Nur Schadenfreude!

Link to comment

Naja, was soll man dazu noch sagen, "cazando elefante"!!! Die Strafe folgte auf dem Fuss oder besser gesagt Hüfte. Was er mit seinem privatem Vermögen macht, wie oft er urlaubt ect. kann einem ja egal sein aber so??? Der gute Juan Carlos hat ein Talent dafür in das bekannte Fettnäppchen zu treten, das wird er noch lange daran zu knabbern haben denke ich.

Link to comment
Guest Gast1288

Den Ausflug hat es bestimmt nicht selber bezahlt. Wird eine Einladung von Interessenvertretern gewesen sein.

Aber nun werden die spanischen Tierschützer hinter ihm her sein oder sind nun Elefanten der Ersatz für die Stiere? :D

Link to comment

Ach ja, wickelt er Euch schon alle ein?

Was für ein Kerl ist das denn? Er ist im WWF und knallt für Geld wehrlose Tiere ab.

Etwas Verlogeneres, Ekelhafteres muss man erst einmal finden.

Und diese Person ist König einer Nation! Vorbild! Zu ihm blickt ein Volk auf!

Ich kann nur sagen: Diese Entschuldigung war ein weiterer verlogener Schachzug dieses "Herrn" und seiner Berater.

Es ist das erste Mal, dass ich mir in Bezug auf die spanische Monarchie eine Meinung anmaße: Weg mit Schaden! Spart Geld und den Spaniern wird nichts fehlen.

Seinen Bonus von früher hat Juan Carlos schon lange aufgebraucht.

Link to comment
Guest Gast1288
Ach ja, wickelt er Euch schon alle ein?

Was für ein Kerl ist das denn? Er ist im WWF und knallt für Geld wehrlose Tiere ab.

Etwas Verlogeneres, Ekelhafteres muss man erst einmal finden.

Fehler kann auch ein König begehen.

Zumindestens hat er Stil, entschuldigt sich und teilt mit, dass sich das nicht wiederholen wird.

Dabei sollte man es belassen und die Gesamtlebensleistung sehen.

Denn ohne ihn wäre das Land möglicherweise wieder in eine Miltärdiktatur zurück gefallen. Aber er stand damals zu seinem Volk und der Demokratie.

Das hat mehr Gewicht, als ein Verhaltensfehler der zufällig bekannt wurde.

Und die Elefanten werden so oder so abgeschossen. In dem Fall eben gegen Geld, was sinnvoller für ärmere Staaten ist. Wenn diese Abschüsse nicht passieren, vernichtet die Überpopulation der Elefanten alle Bäume einer Region, welche sie durchwandern. Die Folge ist Armut der Bevölkerung und durch die Begleiterscheinung auch das Sterben vieler anderer Tierarten, welche dann keine Nahrungsgrundlagen mehr haben.

Außerdem sinkt ohne Bäume der Wasserspiegel soweit ab, daß die bisherigen Wasserstellen austrocknen.

Man sollte die Elefanten nicht idealisieren, denn dieses Tier ist weitaus gefährlicher als Löwen oder andere Tiere. Denn durch deren Kraft und Hunger wird fast alles niedergewalzt, was auf derem Weg liegt.

Link to comment
Guest Gast1061

König Juan Carlos hat sich wenigstens entschuldigt.

Was man von Christian Wulf, der ganz offensichtlich kein Unrechtsbewusstsein hat, nicht sagen kann.

Ich habe noch von keinem deutschen Politiker, der uns allen geschadet hat eine Entschuldigung gehört.

Link to comment

Okay, er hat Euch eingewickelt.

Jedem das seine.

Meiner Meinung nach kann sich kein Mensch dieser Erde ewig auf seinen alten Lorbeeren ausruhen. Daher lasse ich seine Verdienste der Vergangenheit nicht als Freifahrtsschein für die Zukunft gelten.

Oder habe ich einen Bonus für alle Zeiten, wenn ich heute ein Menschenleben rette....?

Dabei ist es mir wirklich pupsegal, ob seine Ehe mit Soferl im Eimer ist. Shit happens in den besten Familien. Es dreht sich hier um Ehrlichkeit, um den Vorbildcharakter. Er ist König und die Leute verehr(t)en ihn.

Link to comment

Mein Gott,lasst doch den Rey in Frieden. Der König von Spanien ist ein Mensch, somit hat auch er das Recht menschliche Fehler zu machen. Wichtig ist die Einsicht und da hat er Grösse gezeigt. Ein Attribut was viele Politiker vermissen lassen. Ich sage nur die jüngsten Vorfälle in der "Saubermann" Republik Deutschland!

Link to comment

Nun, auch ich habe kein Verständnis!In seiner Weihnachtsansprache predigt er dem Volk Wasser und Entbehrungen und, nachdem der Etat der Königlichen Familie mit 8.000.000€ verabschiedet wurde, säuft er Wein auf der Elefantenjagd. Abgesehen von der Verwerflichkeit eines Tötens als Hobby oder Sport kann ich mir so was als Vertreter von Tierschutzverbänden nicht leisten.

@ Andreas2604: In dieser Republik wurde der Lügner und Betrüger immerhin aus dem Amt gejagt. wenn auch nur durch den anhaltenden Druck der Medien

@ Vulkania: Vielleicht solltest du dich intensiver mit Politik beschäftigen, um auch mal Entschuldigungen zu hören. Allerdings sind diese genau so ehrlich wie die des armen und von allen missverstandenen Rey

@ moix: Und wer Fehler hat muss es sich gefallen lassen, dass ihm selbige auch vorgeworfen werden. Und sei es nur, um sie nicht zu wiederholen und andere zu sensibilisieren

@ Don Pedro: Lasst ihm seine Frau, Familie und meinetwegen auch seinen Geliebte. Aber, dann soll wer auch in der Kirche nicht mehr in der 1. Reihe sitzen sondern ehrlich dazu stehen.

@ all: Ein Königshaus ist absoluter Luxus. Wenn ich Geld habe, kann ich ihn mir leisten. Bin ich aber blank und es droht der Staatsbankrott muss die Frage erlaubt sein, wo soll ich sparen? 8.000.000€ in Arbeitsmarktprojekte investiert (bessere Ausbildung von Steuerprüfer z.B.) bringen wahrscheinlich mehr, als Luxusreisen der Familie König

Habe fertig.

Edited by Lilac
Link to comment
  • 3 months later...

Samstag, 21. Juli 2012, 17:04 UHR

Spaniens König kein WWF-Ehrenpräsident mehr

Madrid – Der World Wide Fund for Nature (WWF) in Spanien hat König Juan Carlos seines Amtes als Ehrenpräsident enthoben. Als Grund wurde die jüngste Elefantenjagd des Monarchen ins Botsuana genannt, die mit den Zielen der Umweltorganisationen unvereinbar sei. Juan Carlos war seit 1968 Ehrenpräsident des spanischen WWF.

Quelle: Bild

Recht so - es gibt doch noch nachvollziehbare Entscheidungen.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Unser Netzwerk + Partner: Brasilien Magazin | Italien-Forum