Jump to content

Spanien im Mittelpunkt der Schuldenkrise


Recommended Posts

Seit Beginn der Finanzkrise verloren in Spanien Tausende Familien durch Zwangsräumungen ihre Bleiben.

Dank der Klage eines arbeitslosen Marokkaners wird dieser Praxis nun der Riegel vorgeschoben.

http://bo.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Der-Sieg-der-Armen-ueber-die-Banken/story/10498466

P.S. Einer der Kommentare lautet:

"Die Regierenden wollten sich nicht mit den Banken anlegen" Den Satz müssen Sie zwei, dreimal lesen und sich dann fragen: Wer regiert hier eigentlich?

Edited by Lilac
Link to comment
"Die Regierenden wollten sich nicht mit den Banken anlegen" Den Satz müssen Sie zwei, dreimal lesen und sich dann fragen: Wer regiert hier eigentlich?

Aber was hat das damit zu tun. In meinem Beitrag ging es darum, wer eigentlich das Sagen hat.

Die Regierungen decken die Banken, deren Einfluss ins Unermessliche steigt. Das kann doch so nicht wahr sein!

Link to comment
Guest Gast1681

Mir würde da attock auch was einfallen, Lilac - nämlich die halbfertiggestelten Baubetonruinen wieder abzureissen - aber ich glaube das ist Wunschdenken von mir :nerven:.

Link to comment

Ja, Bruny, das ist es. Die Ruinen gehören ja jemandem - und wenn es die Bank ist. Und wenn Du Wunschgedanken hast, dass sie abgerissen werden, so haben die Banken Märchenträume, wenn sie glauben, diese Bauruinen noch verkaufen zu können.

Aber mit dem billig geliehenen Geld hat das wohl weniger zu tun. Das wird für Statusprojekte und zum Füllen leerer (oder nur halb voller) Taschen benötigt.

Link to comment

Mit dem "superbillig" geliehenen geld bezahlen sie Barcenas ungerechtfertigte Kündigung....,

ooder sie leihen es Undangarin für seine Kaution bei der Justiz, da der Arme die nicht alleine zusammenbringt.

dann könnte man das Geld noch in die Bauten für die Olympiadebewerbung stecken, denn die bis zu 80% fertiggestellten Gebäude müssen ja bis 2020 erhalten werden...(was bei dem spanischen Klima und dem sch... Baumaterial, ein gaaanz schlaue Investition für die Zukunft des Landes wäre.( Was passiert mit dem schrott, wenn es nix wird mit olympia)

Ansonsten braucht die PP ja auch Geld für Bestechung und detektive zum Abhören eigener parteigenossen... - also ich mache mir da keine Sorgen , sie werden es schon verpulvern!

Link to comment

Tja, das Gute ist, deren Aktien steigen, gaaaanz langsam, aber Cent fuer Cent.

Ich hatte 16,80€ auf einem "halbtoten" Konto, konnte ich eh nicht aus dem Geldautomaten ziehen, Aktien fuer 23 Cent gekauft letzte Woche, sind mittlerweile 28 Cent wert - wenn ich noch 10 Jahre warte, habe ich u.U. 20 Euro, dann kann ich die aus dem Automaten ziehen :cool:

Link to comment

Die Gerichte im Euro-Krisenland Spanien haben 2012 einen Rekord von 101 034 Zwangsräumungen von Immobilien angeordnet. Wie der Generalrat der Justiz (CGPJ) am Freitag in Madrid bekanntgab, wurden davon im vergangenen Jahr mindestens 46 408 abgewickelt. Das seien 13,9 Prozent mehr als 2011, hieß es. Nach Beginn der Krise vor etwas mehr als viereinhalb Jahren wurden in Spanien nach Schätzungen verschiedener Organisationen mehr als 350 000 Familien aus ihren Wohnungen geworfen.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/krisenland-so-viele-zwangsraeumungen-wie-nie-in-spanien/7974862.html

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Unser Netzwerk + Partner: Italien-Forum