Empfohlene Beiträge

Eigentlich war der folgende Beitrag eine Reaktion zu einem Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2005. Nichtsdestotrotz ist es wohl immer noch aktuell, daher hier meine kurze, bescheidene Meinung dazu.

Das geht nun wirklich zu weit. Da haben Wissenschaftler festgestellt, wie notwendig die Siesta (zu deutsch Mittagsschlaf) und nun will die spanische Regierung dieses Nationalheiligtum drastisch verkürzen und weitergehende Maßnahmen ergreifen.

Wo anderst führt man den Mittagsschlaf aufgrund seiner erwiesenen Produktivitätsförderung ein und in Spanien soll er aufgrund von angeblicher Produktivitätsminderung, wegrationalisiert werden.

Typische vernunftlose Ministeriumsentscheidung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Völliger Quatsch aber ein wenig Wahrheit ist dennoch dran. In den Sommer Monaten haben wir die Siesta ganz schnell bei uns eingeführt so das wir ab 14.00 Uhr bis 16 Uhr eine Siesta machen und danach wieder arbeiten allerdings ist mein Büro und mein Schlafzimmer bzw. die Naya ( je nachdem wo ich Siesta mache ) auch nur wenige Schritte weg also die Produktivität wird nicht wirklich beeinflusst. Ein gutes Beispiel ist erst die Tage geschehen als Handwerker bei uns so eine Casette in den Kamin eingebaut haben, die fuhren wegen der Siesta 25 km heim und wieder 25 km her das ist dann in meinen Augen alles andere als produktiv.

Ich bin in jedem Falle für die Siesta :prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja als würde man hier in Deutschland Fußball und Bier abschaffen wollen. :D Ich finde die Siesta gehört einfach zu Spanien. Da sollte man, wie ich finde, eher mehr Wert auf den Tierschutz legen. Hier wären Traditionsbrüche (Stierkampf etc. ) doch wesentlich sinniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt frage ich mich so langsam, ob ich wirklich die vergangenen 20 Jahre in Spanien lebte und immer noch dort bin. Siesta? Was ist das denn? Ich lebe nicht in der Großstadt, sondern in der Nähe eines Dorfes. Alle Supermärkte haben vom 9-21 h durchgehend geöffnet, die Apotheke bei uns ebenfalls. Die Banken schließen eh mittags zu, genau wie das Postamt. Aber wenn bei uns in der Straße mal wieder ein Nachbar gröbere Bauarbeiten durch spanische Firmen ausführen läßt, so machen die Arbeiter von 14-15 h Mittagspause. Nix mit Siesta.

Also ich glaube, das ist wirklich schon etwas veraltet. Auch in den Großstädten wie Madrid und Barcelona wird in den Büros normal gearbeitet mit einer Mittagspause, wie wir sie auch aus Deutschland kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Tag, ich bin neu und freue mich hier mitmachen zu dürfen.

Die Fiesta ist in einem heissen Land wie Spanien unglaublich wichtig. Niemand kann bei Sommertemperaturen von 35 - 40 Grad arbeiten ohne dass die Arbeit uneffektiv wird. Eine Siesta ist dabei sehr hilfreich.

Nur jetzt kommt dann die Realität dazwischen. Wie soll das gehen, wenn die Arbeitsstelle in Malaga ist und der albanil zu Beispiel wohnt in Coin?

Oder die Verkäuferin muss 3,5 Stunden siesta überbrücken, kann aber nicht nach Hause fahren weil es zu weit ist. Das ist genauso uneffektiv und ärgerlich für den Arbeitnehmer.

Es wird wohl eine Lösung gefunden werden müssen, die das Bedürfnis nach Ruhe in der heissesten Zeit des Tages erfüllt und gleichzeitig die moderne Arbeitswelt berücksichtigt. Es gibt ja auch genug Firmen da sollte immer jemand erreichbar sein. Vor allem, wenn man ein international operierendes Unternehmen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow dass ist ja krass!

Dass sollen sie auf keinen fall machen... fuer Siestas sind die Spanier doch bekannt... die sind ein volk der geniesst und ruht... wieso wollen sie dass denn wegnehmen!??!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich meinen eigenen Beitrag nicht noch einmal wiederholen möchte, hier mein Text:

Jetzt frage ich mich so langsam, ob ich wirklich die vergangenen 20 Jahre in Spanien lebte und immer noch dort bin. Siesta? Was ist das denn? Ich lebe nicht in der Großstadt, sondern in der Nähe eines Dorfes. Alle Supermärkte haben vom 9-21 h durchgehend geöffnet, die Apotheke bei uns ebenfalls. Die Banken schließen eh mittags zu, genau wie das Postamt. Aber wenn bei uns in der Straße mal wieder ein Nachbar gröbere Bauarbeiten durch spanische Firmen ausführen läßt, so machen die Arbeiter von 14-15 h Mittagspause. Nix mit Siesta.

Also ich glaube, das ist wirklich schon etwas veraltet. Auch in den Großstädten wie Madrid und Barcelona wird in den Büros normal gearbeitet mit einer Mittagspause, wie wir sie auch aus Deutschland kennen.

Die Siesta ist vielleicht von irgendwo im tiefsten Campo angesagt. In Städten und Großstäden gibt es so etwas doch gar nicht mehr. Und das schon seit Jahren!:mad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War heute im übrigen wieder in den Nachrichten. Amerikanische Wissenschaftler haben in einer Studie haben herausgefunden, dass ein Mittagsschlaf von gut einer Dreiviertelstunde, sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Besonders, da sich der Blutdruck nach Streßphasen am Arbeitsplatz, hier durch den Mittasgsschlaf, wieder normalisiert.

Wir Spanier haben das ja schon immer gewusst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaubst Du, ich habe nach 22 Jahren leben in Spanien mit Spaniern nichts mitbekommen? Die Arbeiter stehen in der vollen Mittagssonne auf den Dächer und arbeiten. Nix mit Siesta! Die Geschäfte sind von 9 -21 h geöffnet. Nix mit Siesta.

Wo gibt es die denn noch? In Madrid vielleicht?Wo legen sich die Leute dann nieder zum Mittagsschläfchen? Schieben sie zwei Bürosessel zusammen?

Natürlich mag es verschlafene Dörfer geben, in denen sich über die Mittagszeit nichts rührt. Aber die befinden sich nicht an der Costa Blanca, nicht in Madrid, Barcelona, Valencia oder Alicante. Und dort wohnt ja wohl ein Hauptteil der Bevölkerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kommt es eigentlich, dass wenn ich eine wissenschaftliche Studie rezitiere, Du dies als Angriff auf dein Leben in Spanien interpretierst?

Lilac, manchmal ist ein kurzer Einwurf nur ein Einwurf um das Thema aufzufrischen, zu erweitern und nichts weiter. Münze doch nicht jeden Satz auf deine Person um :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach ich doch gar nicht. Es ist jedoch das dritte Mal, dass ich von der "Front" berichte, dass die Siesta hier Vergangenheit ist.

Niemand geht darauf ein.

Das finde ich merkwürdig? Daher bin ich froh, dass Du jetzt geantwortet hast. Ich hatte schon den Eindruck, ich sei unsichtbar:D

P.S. Deinen letzten Satz hättest Du Dir allerdings sparen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldigung, war den ganzen Nachmittag nicht im Forum. Nach dem Essen habe ich ein wenig Siesta gemacht... Ja, ja, die zog sich dann hin bis 17 h. Und ich bin immer noch post-607-1385423667,6395_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:rolleyes::rolleyes:Touristen schwärmen davon. Siesta nicht nur während der Urlaubszeit, nein auch im Arbeitsleben.

Eigentlich altes Thema, wieder neu aufgewärmt und immer --so und dann-- wie man es gerade braucht.

7-15 Uhr _ (6 – 15 _9-17 _8 - 21 _ 9 – 22 Uhr usw. welche Vielzahl in ES).

Arbeitsmoral und Produktivität steigen. man kommt aus der Krise. Da sollte man den Hebel wo anders ansetzen.

Fast so wie mit der Sommer und Winterzeit. Da dachte man es auch.

Viel grösser noch ist die Unmöglichkeit,

dass die Öffnungszeiten auch nochmal mit dem Hinweis auf Sommer/Winter Anwendung finden.

Schon verwirrend, mit was kann man denn dass wieder in Verbindung bringen.

Sollte wirklich mal endlich geklärt werden, dass man Karriere machen kann :rolleyes::rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:rolleyes::rolleyes:Touristen schwärmen davon. Siesta nicht nur während der Urlaubszeit, nein auch im Arbeitsleben.

Eigentlich altes Thema, wieder neu aufgewärmt und immer --so und dann-- wie man es gerade braucht.

7-15 Uhr _ (6 – 15 _9-17 _8 - 21 _ 9 – 22 Uhr usw. welche Vielzahl in ES).

Arbeitsmoral und Produktivität steigen. man kommt aus der Krise. Da sollte man den Hebel wo anders ansetzen.

Fast so wie mit der Sommer und Winterzeit. Da dachte man es auch.

Viel grösser noch ist die Unmöglichkeit,

dass die Öffnungszeiten auch nochmal mit dem Hinweis auf Sommer/Winter Anwendung finden.

Schon verwirrend, mit was kann man denn dass wieder in Verbindung bringen.

Sollte wirklich mal endlich geklärt werden, dass man Karriere machen kann :rolleyes::rolleyes:

andere laender, andere sitten:)mich stoert die siesta ueberhaupt nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.....

Die Siesta ist vielleicht von irgendwo im tiefsten Campo angesagt. In Städten und Großstäden gibt es so etwas doch gar nicht mehr. Und das schon seit Jahren!:mad:

Bist du sicher, das du in Spanien warst? Mittags ist doch alles dicht, auch in Grossstädten wie Malaga, Sevilla, Granada, Cordoba, Almeria, etc..... ausser Lidl und Mercadona hat nichts auf, selbst manche Bars machen zu.

Lokal gesehen ist das ja vielleicht richtig und wichtig, aber wirtschaftlich die reine Katastrophe. Bei VW ist das einer der Punkte wo man überlegt Seat abzuwickeln.

Morgens um 7h - keiner da...

Morgens um 9h - keiner nimmt das Telefon ab, man ist gerade angekommen und trinkt Kaffee in der cafeteria...

Wenn die dann mal anfangen zu arbeiten ist in Deutschland Mittag.

Kommen die Deutschen vom Mittag, gehen die Spanier in die Siesta von 14-17h, im Sommer bis 18h.

Um 18h ist aber in D keiner mehr in der Firma.

Europäische Kommunikation ist da schlichtweg unmöglich.

Das Klima kann hier keine Ausrede sein. Die internationalen Firmen haben alle Klimaanlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:rolleyes: >>>Europäische Kommunikation ist da schlichtweg unmöglich.<<<

Schon mal gelesen diese Aussage im Bereich variable Arbeitszeiten, bereits abgehackt.

Aber immer noch aktuell. Wie funktioniert nur die Exportwirtschaft.

>>>Das Klima kann hier keine Ausrede sein. Die internationalen Firmen haben alle Klimaanlagen.<<<

Ein hoch auf internationalen Firmen (mit ihren Klimaanlagen).

Aber immer noch aktuell. Den Rest beiseitelassen?. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eigentlich war der folgende Beitrag eine Reaktion zu einem Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2005. Nichtsdestotrotz ist es wohl immer noch aktuell, daher hier meine kurze, bescheidene Meinung dazu.

Das geht nun wirklich zu weit. Da haben Wissenschaftler festgestellt, wie notwendig die Siesta (zu deutsch Mittagsschlaf) und nun will die spanische Regierung dieses Nationalheiligtum drastisch verkürzen und weitergehende Maßnahmen ergreifen.

Wo anderst führt man den Mittagsschlaf aufgrund seiner erwiesenen Produktivitätsförderung ein und in Spanien soll er aufgrund von angeblicher Produktivitätsminderung, wegrationalisiert werden.

Typische vernunftlose Ministeriumsentscheidung!

Der produktive Mittagsschlaf sollte maximal 20 Minuten dauern. Die Siesta dauert 3-4 Stunden verbunden mit reichlich Alkohol. Der wird da in solchen Strömen genossen, dass Polizeikontrollen ab 16:30 - 18h die Regel sind. Da wird erst mal rein auf Alkohol kontrolliert, "bitte blasen". Das sind schon zwei verschiedene Dinge.

Ich persönlich habe die Siesta immer gemocht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Siesta ist mal wieder Thema in Spanien und wie so oft als Politikum. Der amtierende Ministerpräsident Mariano Rajoy will die Siesta in gewohnter Art und Weise abschaffen und macht es zum Wahlkampfthema. Wollte er eine regierungsfähige Mehrheit bekommen, wird er sich für die Abschaffung der Siesta einsetzen und einem an der Arbeit soll der Hammer um 18.00 Uhr fallen. Natürlich alles nur zum Wohle der Familie und um sich von veralteten Traditionen zu verabschieden.

Aber auf dem Bau wird im Sommer auch kein Unternehmer seine Arbeiter in der Mittagshitze schuften lassen und ihnen vollen Lohn bei unproduktiver Arbeit bezahlen wollen. Umgekehrt hat die Wirtschaft schon längst dort die Siesta gekappt, wo sie eh nicht mit der Produktion vereinbar ist. Und 18.00 Uhr als Parole für den Feierabend ist auch sehr abgedroschen, bei Schicht- und Nachtdienst. Die Industrie passt sich in Spanien was die Siesta angeht wohl schneller an, als einige Beamte und Politiker ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber für viele Indoor Jobs mit Familie, eignet sich das Konzept Siesta wirklich nicht. Da wäre meine Frau dann z.B. von 14-17 Uhr zu Hause (wo die Kinder eh noch in der Schule sind) und kommt dann erst um 22Uhr wieder von der Arbeit wo die Kinder dann schon im Bett sind.

Also so ein 9-17Uhr Job (nine to five) macht bzgl. der Zeit mit denen Kindern schon mehr Sinn (da es hier ja eh Ganztags Schulen sind).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
  • Aktuelles in Themen