Empfohlene Beiträge

Hallo,

derzeit lebe ich mit meiner serbischen Frau in Serbien, aber ich bin Deutscher und wir überlegen den Schritt zu unternehmen nach Spanien aus zu wandern.

Daher wollen wir uns über die Lebensunterhaltskosten, Arbeitssuche und Aufenthaltsbestimmungen informieren, sowie Empfehlungen von erfahrenen Auswanderern.

1. Der Aufenthalt für mich ist kein Ding, aber wie Sieht es mit meiner serbische Frau aus?

2. Berufliche Chancen? Ich habe zwei Berufe, Elektroinstallateur und Assistent für Informatik.

Meine Frau ist hier Lehrerin. Ich spreche Deutsch und Englisch. Meine Frau spricht Roma, Serbisch und Englisch.

3. Lebensunterhalskosten und sonstige Dinge.

Als Lebensort stellen wir uns ein Ort vor der nicht zu groß ist und nicht zu viel Trouble hat. Eher ein Dorf als eine Stadt, allerdings auch nicht hunderte Kilometer von der Zivilisation entfernt.

Was für hilfreiche Infos könnt ihr uns geben?

 

Gruß F.Art

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo F.Art,

was um Gottes willen wollt Ihr in einem der ärmsten Länder der EU.

Hier ist die Arbeitslosigkeit riesig und ohne Spanischkenntnisse verringern sich Eure Chancen noch weiter.

Natürlich ist Serbien noch ärmer, aber dort sind die Lebenshaltungskosten niedriger.

Bis vor einigen Jahren zogen hier hauptsächlich Rentner zu in den letzten Jahren auch vermehrt junge Leute mit Kinder.

Viele davon arbeiten per Internet für deutsche Firmen, denn hier dauerhafte Jobs mit Vertrag, KV und Rentenanspruch zu finden ist schwer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Raven,

nach Deutschland wollte ich nicht unbedingt zurück. Mir ist das Leben dort zu stressig und zu kalt vom Wetter aber auch von den Menschen.

Meine Abneigung zu Deutschland begann vor ca 8-10 Jahren. Da auch meine Familie in den verschiedensten Ländern vertreten ist, ist die Reiselust etwas höher als eventuell bei anderen Deutschen.

Wie schon geschrieben von dir, in den armen Ländern Arbeit zu finde ist nicht leicht. Aber es bleibt immer ein Versuch wert.

Seit dem ich Deutschland verlassen habe, geht es mir auf jeden fall besser.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Annalena

Wenn ihr nicht beide perfekt spanisch sprecht und einen Arbeitsvertrag in der Tasche habt, bleibt lieber wo ihr seid.

Ihr habe bei der hohen Arbeitslosigkeit überhaupt keine Chancen und landet in der Arbeitslosigkeit ohne Anspruch auf irgendwelche finanziellen Mittel vom Staat.

Ersparnisse sollten mindestens für 1 bis 2 Jahre ausreichen, wenn ihr es ohne Job versuchen wollt.

Für 2 Personen solltet ihr inklusive Miete und Nebenkosten mit mindestens 1.600,- € rechnen, die ihr zum Leben braucht.

Das aber auch nur im Hinterland, wo die Mieten günstig sind und die Arbeitslosigkeit noch höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo F.Art,

Zuerst einmal ganz herzlich willkommen im Spanientreff.

Ich kann euren Wunsch sehr gut verstehen. Spanien ist ein wunderschönes Land, wenn auch arm. Ohne miesepetrig sein zu wollen, muss ich meinen Vorrednerinnen recht geben. Ohne Sprachkenntnisse und ohne Arbeitsvertrag sehe ich für euch wenig bis keine Chancen, einen Job zu finden.

Mit herzlichen Grüßen

Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

die angesprochenen 1600 € monatlich hört sich echt hoch an.

Das ist ja mehr als was ich in Deutschland benötigen würde.

Wie kommt die hohe Summe zusammen, würde jemand die mal in Einzelposten aufstellen?

Wie sind ca die preise für Häuser in günstigen Regionen?

Kein Luxus nur normale Häuser.

Angespartes ist natürlich vorhanden, womit wir auch ne gute Zeit überbrücken könnten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Tochter lebt in Berlin und gibt für den Unterhalt (mal abgesehen von der Wohnungsmiete) weit weniger aus als ich, wenn ich mich in Spanien aufhalte.

Es erscheint mir recht schwierig, Einzelposten aufzuführen, da die von sehr vielen verschiedenen Faktoren abhängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist, dass es Jobs, wenn überhaupt ,nur an der Küste gibt und dort sind die Lebenshaltungskosten hoch.

Dort wo man ein Haus vielleicht für 400 - 500 Euro bekommt, ist die Arbeitslosigkeit noch viel höher.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was kosten so Häuser in günstigeren Regionen wenn man eins kaufen möchte?

Vielleicht arbeite ich auch über das Internet, das hat viele Vorteile, man ist unabhängig vom Standort, einzig wichtige ist ein Internetanschluss.

In Deutschland hatte ich ein 50 m² Wohnung für 355€ warm, und im Durchschnitt ist so eine Wohnung nur 50€ teurer dort.

Derzeit komme ich mit geschlagenen 150€ im Monat über die Runden hier in Serbien und zu zweit benötigen wir hier ca 300-350€ mit etwas Luxus.

Normalerweise kann man hier nochmal etwas günstiger leben, wenn man so lebt wie die Einheimischen.

Aber eine weitere Frage ist es natürlich mit der Aufenthaltsgenehmigung für meine Frau.

Was könnt ihr darüber erzählen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da würde ich mal in der Spanischen Botschaft (in Deutschland wegen der Sprache) nachfragen.

Wenn Ihr verheiratet seid, dürfte das vielleicht kein Problem sein.

In Spanien sind die Lebenshaltungskosten nur ca. 6,5 % niedriger als in DE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin aus Barcelona,

Tja, viele Fragen, aber die Wichtigste von allen ist immer die Sprache, ohne Spanisch bekommt man hier nur Jobs in schlechtbezahlten Callcentern, dafuer wird immer wieder gesucht mit Deutschkenntnissen. Wenn Ihr ein Facebook-Konto habt, einfach mal nach Gruppen suchen wie z,B Deutsche in Spanien, Deutsche in Barcelona, Deutsche in Madrid, etc. In der Gruppe Deutsche in Barcelona werden staendig Leute gesucht fuer Callcenter (Sellbytel etc.)

Wie schon jemand sagte, guenstigere Gebiete als die Kuestenregionen gibt es schon in ES, aber da sind keine Jobs vorhanden, sonst waeren sie wohl auch nicht so guenstig. 

Um hier ohne einen Arbeitsvetrag als Auslaender ueberhaupt eine Steuernummer zu bekommen (N.I.E.), die man fuer alles braucht, was man sich nur denken kann, muss man bei der Behoerde beweisen, dass man sich auch ohne Job allein ueber Wasser halten kann, sprich Ersparnisse muessen nachgewiesen werden, Renteneinkuenfte o.ä. plus Krankenversicherung fuer Euch beide. Ohne das geht garnichts. 

Hier mal eine ungefaehre Kostenaufstellung fuer 2 Erwachsene in der Grossstadt Barcelona in einem mittelstaendischen Stadtteil, um dem Kind mal einen Namen zu geben:

Miete kalt 765€, Wasser, Strom, Gas ca. 100€/Monat, Telefon, Internet, TV (Vodafone nur als Beispiel) 50€/Monat, oeffentliche Verkehrsmittel (1 Person) 40€/Monat, Einkaufen tun wir fuer ca. 100€ die Woche, also um die 400€ Monat (Lebensmittel etc.). 

Ich hab jetzt nur mal das aufgeschrieben, was man braucht, um eine Wohnung zu unterhalten, jeden Tag zur Arbeit zu kommen und sich zu ernaehren. Kleidung, Ausgehen und anderes kann ich ueber den Daumen nicht veranschlagen, vielleicht noch mal Zweihundert pro Monat? Dazu kommen dann noch Kosten wie Versicherung, Hausrat z.B., wir zahlen 175€ im Jahr, der Garagenplatz fuer ein Auto oder Motorrad muss mit mindestens 100€/Monat berechnet werden.

Fuer 355€ warm, die Ihr im Moment bezahlt, wuerdet Ihr hier z.B .noch nicht mal ein Zimmer in einer WG anmieten koennen oder nur ganz schwer. 

Man kann sich natuerlich auch selbststaendig machen und ein Gewerbe anmelden (autónomo), damit sind allerdings Festkosten von, ich glaube, 267€ im Monat anzuschlagen, die auch dann bezahlt werden muessen, wenn man ueberhaupt keine Einkuenfte gemacht hat. 

Alles in allem ist ES kein gutes Land um sich ohne Sprachkenntnisse Arbeit suchen zu wollen, das mal ganz zuerst - obwohl das keinen Unterschied zu anderen Laendern macht, kann mir nicht vorstellen, dass man in DE einen anstaendigen Job bekommt, ohne die Sprache zu sprechen. 

Auch sollte man eine genaue Vorstellung davon haben, wohin man ueberhaupt moechte, Spanien ist gross und die Unterschiede in den einzelnen Gebieten sind doch schon ansehnlich, in den Grossstaedten kommt man vielleicht mit Englisch am Anfang noch von A nach B, in laendlicheren Gegenden oder abseits der grossen Metropolen kann man das knicken. 

In anderen Foren und in genannten Gruppen auf Facebook suchen die Leute, die die Sprache nicht sprechen "Jobs" als Gaertner, Hausmeister oder Poolreiniger in den Gebieten, in denen sich die Deutschen anhauefen, die auch fast alle die Sprache nicht sprechen. 

Das Deine Frau Roma spricht wuerde ich uebrigens auch nicht unbedingt erwaehnen, sollte sie sich hier in ES irgendwo bewerben, roma wird automatisch mit gitano (Zigeuner) in Verbindung gebracht und dann sind die Chancen gleich Null, egal wie gut sie vorbereitet oder passend fuer einen Job waere.

Den einzigen Vorteil den ich sehe, ist Deine Ausbildung als Elektroinstallateur. Deutsches Handwerk ist und bleibt ein Plus und wird immer gerne in Anspruch genommen, auch bei den Firmen, bei denen es Jobs gibt, aber damit kommen wir dann wieder auf die Sprache zurueck. Mach Dich schlau, ob Deine Ausbildung hier so anerkannt wird (spanisches Konsultat kann da sicher helfen), lass Deine/n Titel und Zeugnisse uebersetzen und fang an, die Fachsprache zu lernen. Jobangebote aus spanischen Zeitungen (online) kann man notfalls am Anfang auch noch mit Google uebersetzen. 

Hoffe, Dir ein bisschen geholfen zu haben. Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Mica,

also nach deiner Rechnung ist das Leben in Spanien teurer als in Deutschland.

Aber dein Text ist mir auf jeden fall sehr hilfreich.

Du erwähnst mein erste Beruf würde mir Chancen ermöglichen, wie ist es mit meinem zweiten Beruf in der IT?

Derzeit überlege ich in welchem Land es besser ist Finanziell, Seelisch etc zu leben.

Hier bezahlen wir fast nichts und es ist etwas wärmer und etwas weniger Regen.

Zudem muss ich Hier nicht zum JobCenter und den ganzen anderen Bürokratischen Teil machen, wie in Deutschland.

Aber in anderer Hinsicht ist es hier nicht so gut, die Ärzte taugen nichts, sollte ich wirklich mal krank sein, habe ich hier ein Problem.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, in IT oder mit IT kenn ich mich ueberhaupt nicht aus, aber mit Lehrberufen schon etwas mehr, sowas wie eine Lehre in DE gibt's hier ja garnicht, jedenfalls nicht so, wie wir es kennen, die deutschen Handelskammern fangen langsam damit an, ich weiss, dass die SEAT z.B. Ausbildungen wie in Deutschland macht, aber ein gelernter Beruf ist ein gelernter Beruf und damit koennte man schon was anfangen. 

Wenn Buerokratie Dich abschreckt, dann setzt aber Spanien noch einen drauf, das sind die Meister hier, was Buerokratie angeht und laaaaaaaaaangsam auch noch.

Naja, hier in Barcelona sind die Lebenshaltungskosten schon  hoeher als in Deutschland, auch in Madrid, San Sebastián, Málaga. Wenn Du nach Teruel moechtest in die Berge bekommst Du fuer 300€ ein Haus angemietet, aber was da machen, wenn man noch mitten im Arbeitsleben steht?

Das will schon sehr gut ueberlegt sein heutzutage, wir haben immer noch ueber 4,5 Mios. Arbeitslose und ab einem gewissen Alter will man auch keinen egal-was Job haben, ich jedenfalls nicht und so ganz ohne Sprachkenntnisse wuerdest Du bis zum frueheren Grenzstein in La Jonquera kommen und nicht einen Schritt weiter. 

Nur nach Sonne, Strand und Meer sollte man sich auch nicht richten, auch hier regnet es und kann richtig kalt werden in nicht deutsch-konformen Wohnungen. 

Lebt es sich hier gut? Ja, hier lebt es sich super, aber auch nur dann, wenn man einen Job hat, der einem halt dieses Leben ermoeglicht. Wie ueberall anders auch, nur halt mit dem Mittelmeer (oder dem Atlantik auf der anderen Seite) vor der Tuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@F.Art also was Mica schreibt bzgl. der NIE kann ich nicht bestätigen - bzgl. der Residencia hat er recht, aber die NIE kriegt man hinterher geworfen (sofern man einen Termin - Cita Previa - und die richtigen Kopien (je nach Stadt verschiedene...) dabei hat. Und nein Spanien ist nicht (bzw. muss nicht) teurer sein als Deutschland unser 130m² Haus mit 2.000m² Garten kostet 20min vom Wasser entfernt (nähe Denia) weniger als unsere 2,5 Zimmer Wohnung auf nem Dorf in Norddeutschland. Meine Krankenversicherung kostet nur 230€ statt 700€ in Deutschland - und da ist AV und RV (wenn auch mehr schlecht als recht) mit bei. Also nicht verrückt machen lassen, hier mal Urlaub machen, am besten einen IT-Home-Office Job für eine Deutsche Firma suchen und dann ausprobieren ob Spanien einem taugt. Uns gefällt es hier sehr gut - auch mit Kindern übrigens :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Hier findet man die spanische Botschaften in Deutschland.
      Spanische Botschaft Berlin
      Kontakt Anschrift: Lichtensteinallee 1 - 10787 Berlin, Deutschland
      Öffnungszeiten der Botschaft (außer Konsularabteilung):
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr
      Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Telefon: 030 254 007 0
      Fax: 030 257 99 55 7
      E-mail: emb.berlin.sc@maec.es
      Website: http://www.exteriores.gob.es/Embajadas/BERLIN/de/Pages/inicio.aspx
      Öffnungszeiten der Konsularabteilung:
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Donnerstag: 14:00 - 17:00 Uhr nur nach Vereinbarung
      Freitag: 09:00 - 13:00 Uhr
      Um die Konsularabteilung zu kontaktieren, schauen sie bitte auf der Homepage der spanischen Botschaft in Berlin nach.
      Siehe auch:
      Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland Deutsche Konsulate
    • Von LeDeniz
      Ich bin Deniz, 34 Jahre Alt und Unternehmer.  Mit 16 Jahren habe ich mich das erste mal selbstständig gemacht und in den darauf folgenden Jahren alle Fehler die man machen kann gemacht und alle Stolpersteine mitgenommen. Meine Erfahrung in den verschiedene Bereichen (siehe etwas weiter unten) hat es mir ermöglicht auch für andere eine Hilfe zu sein. Ich bin Multi-Unternehmer und Joint Venture Partner. Nebenbei und so oft es die Zeit zulässt, gebe oder nehme ich als Berater für die IHK oder als ausgezeichneter Botschafter meiner Stadt an Workshops und Seminaren teil.   Die letzten 12 Jahre lag mein Hauptfokus auf dem Gesundheitssektor, sprich Nahrungsergänzungsmittel, Personaltraining, Ernährung usw.. In diesem Zeitraum habe ich in ganz Deutschland Fitnessstudios jeglicher Art aufgebaut und/-oder betrieben. Zudem war ich aktiv in den Bereichen Immobilien (Entwicklung, Kauf & Verkauf), Unternehmensberatung (meist Start-Ups bzw. KMUs), worüber ich auch öfters als IHK Berater Schulungen und Vorträge gehalten habe.   So viel zu meinem beruflichen Werdegang    Ich habe mir in 15 Jahren mehr oder weniger mein kleines Imperium aufgebaut und den Großteil hiervon durch die Auswirkungen der Pandemie wieder verloren. Ich möchte mich jedoch nicht beschweren, denn ich bin gottseidank gesund und habe ein Dach über dem Kopf  Dennoch habe ich in dieser Zeit den Entschluss gefasst, dass ich auswandern möchte und zwar nach Spanien.   Da dies meine erste Auswanderung ist, habe ich viele Fragen und ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt!     1. Gibt es in Spanien Nachfrage nach Deutschen Facharbeitern?   2.  Was sind die Voraussetzungen um sich als Deutscher in Spanien selbstständig zu machen?   3. Am liebsten würde ich weiterhin im Gesundheitssektor bleiben mit Personaltraining, Ernährungsberatung usw. oder Fitnessreisen anbieten. Wie ist eure Einschätzung dazu, ist sowas gefragt?   4. Wo in Spanien? (Voraussetzungen: am Wasser, durchgehend warme Temperaturen, viele Deutsche Auswanderer, gute Infrastruktur )   5. Sind die Kaufpreise & Mieten für Wohn- und Gewerbeobjekte generell verhandelbar und in welchem Rahmen ungefähr?   6. Gibt es hier andere Leute, die ggf. auch darüber nachdenken, sich in diesen Bereichen selbstständig zu machen  oder dies sogar bereits gemacht haben? Würde mich sehr über einen regen Austausch zu euren Erfahrungen oder gar Möglichkeiten zur Zusammenarbeit freuen.      Freue mich über Eure Hilfe & Ideen.     LG Deniz
    • Von User3829
      Hallo liebe Community,
      ich bin relativ neu hier und hätte nur eine kurze doofe Frage. In Spanien soll es diese Bonbons namens ''Super Vampiro'' von der Marke ''El Turco'' geben. Kann man die hier irgendwo in Deutschland kaufen oder aus dem Internet bestellen. Gibt es da eine Seite, die nach Deutschland liefert? Am liebsten wäre es mir, wenn sich ein Laden hier in DE finden lässt, wo man die kaufen kann. Vllt hat hier jemand ja eine Idee...

    • Von Joaquin
      Die NIE, N.I.E. oder Número de Identificación de Extranjeros (Identifikationsnummer für Ausländer) ist eine für ansässige oder dort geschäfts- oder berufstätige Ausländer, spanische Steuernummer. Benötigt wird diese in der Regel bei größeren Anschaffungen wie dem Kauf eines Hauses, einer Wohnung oder eines Fahrzeuges wie ein Auto. Manchnmal wird die NIE aber auch beim Abschluss von Verträgen wie Telefonvertrag, Mietvertrag oder Arbeitsvertrag benötigt. Die N.I.E. wird von der Dirección General de la Policía oder der Guardia Civil an Ausländer vergeben und hängt oft von der Größe der jeweiligen Stadt ab.
      Die NIE beantragen
      Die N.I.E. vergibt die Dirección General de la Policía oder die Guardia Civil an Ausländer. Bedingung hierfür ist, dass der Antragsteller die Notwendigkeit für die N.I.E. erbringen kann. Dies ist jedoch nur für Nicht-EU-Ausländer nötig. EU-Bürger müssen einen solchen Nachweis nicht erbringen, sie können ohne einen solchen, eine N.I.E beantragen. Einzig das persönliche Erscheinen des Antragstellers oder eines Vertreters bei den zuvor genannten Behörden ist notwendig. Alternativ kann die NIE auch bei einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung Spaniens beantragt werden. Benötigt werden dazu zwei Passbilder, der Personalausweis oder Reisepass, dazu jeweils eine beglaubigte Fotokopie eines der Ausweise, das Ausfüllen des Formulars EX-14 auf Spanisch und die Einzahlung einer Gebühr bei einer Bank. Die NIE wird in der Regel zwischen einer und acht Wochen ausgehändigt und hängt oft mit der Größe der jeweiligen Stadt ab. Je größer der Ort, desto länger kann es dauern bis die NIE ausgehändigt wird. Zum Abholen der NIE sollte man am besten gleich den Zahlungsbeleg mitbringen, um die NIE sofort und ohne Probleme abzuholen.
      Weitere Informationen
      Das NIE-Formular (nicht die NIE selbst, denn diese bleibt zeitlebens gültig und ist einmalig) nur mehr eine Gültigkeit von drei Monaten. Als EU Mitglied braucht man keine Arbeitsgenehmigung, sondern nur die NIE  Einzelnachweise
      Welche Papiere sind wo zu beantragen um in Spanien eine Wohnung zu mieten, zu leben ? NIE-Nummer NIE Antrag Spanien-Wissen: N.I.E. Arbeitsgenehmigung in Spanien
    • Von Joaquin
      Spanien wird amtlich das Königreich Spanien genannt (spanisch: Reino de España), ist ein Land und liegt im Südwesten Europas, wo es den Großteil der Iberischen Halbinsel einnimmt. Es liegt auf der Iberischen Halbinsel. Im Nordosten grenzt es an Frankreich und dem Kleinstaat Andorra, im Westen an Portugal. Spanien hat 46 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt heißt Madrid und liegt in der Mitte Spaniens. Die offizielle Amtssprache ist Spanisch, auch als Kastilisch (spanisch castellano) bekannt.
      Zusammenfasung
      Regierungsform: Parlamentarische Erbmonarchie Staatschef: König Felipe VI. Regierungschef: Ministerpresident Mariano Rajoy Nationalfeiertag: 12. Oktober Amtssprache: Spanisch (castellano - kastilisch), in autonomen Regionen galizisch, aranesisch, baskisch, katalanisch Hauptstadt: Madrid (3,2 Mio. Einwohner/ 606 km2) Einwohnerzahl: ~45 Mio. Fläche: 504.646 km² Währung: Euro Kfz-Kennzeichen: E Internet-TLD: .es Telefonvorwahl: +34 Notruf: 112, 085 (Feuerwehr), 062 (Guardia Civil) Zeitzonen: UTC +1 MEZ; UTC+2 MESZ (zwischen März und Oktober); UTC (Kanaren); UTC +1 (Kanaren: zwischen März und Oktober) Religionen: römisch-katholisch (ca.92%) Verwaltung des Landes: 17 autonome Gemeinschaften, 52 Provinzen Geographie
      Spanien liegt auf einer Halbinsel, welche man die Iberische Halbinsel nennt. Sie beinhaltet die südwestlich der Pyrenäen liegenden Länder Spanien, Portugal, das Fürstentum Andorra und Gibraltar. Spanien selbst liegt zwischen Portugal, Frankreich und dem Zwergstaat Andorra. Dazu gehören jedoch noch weitere Inseln, welche sich im Atlantischen Ozean und im Mittelmeer befinden, wie auch Städte auf dem afrikanischen Kontinent oberhalb von Marokko.
      - Meer, Strand und Küsten
      Spanien hat aufgrund seiner geographischen Lage eine vielfältige Küstenlandschaft. So grenzt das Land sowohl an das Mittelmeer an, wie auch am atlantischem Ozean und dem Golf von Biscaya.
      Als iberische Halbinsel und durch seine besondere, geographische Lage, hat Spanien zahlreiche attraktive und bekannte Küsten und Strände sowohl am Mittelmeer, wie auch am Atlantik. Zudem bietet Spanien mit seinen populären Inselgruppen den Balearen im Mittelmeer (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) und den Kanaren im Atlantik (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro), eine der wohl bekanntesten und beliebtesten Inseln und Ausflugziehle, mit zahlreichen Stränden.
      Mit den Kanaren, welche auch als die Inseln des ewigen Frühlings bekannt sind, hat man durch das mediterran-subtropische Klima, das gesamte Jahr über angenehme Temperaturen. Dadurch können auch im Winter Strand- und Sonnenverwöhnte, durchaus auf ihre Kosten kommen.
      Geschichte
      Im Altertum eroberten die Römer Spanien, was sich bis heute prägend auf die spanische Sprache auswirkte. Das Spanisch ist eine romanische Sprache und stammte vom Latein ab. Im frühen Mittelalter eroberten die Mauren weiter Teile der Iberische Halbinsel und stellten diese unter islamischer Herrschaft. Am Ende des Mittelalters wurde Spanien von den Christen zurückerobert und es entstand so das Königreich Spanien. Spanien selbst eroberte in der Neuzeit große Teile von Südamerika und anderen Ländern, konnte aber am Ende nur noch kleine Gebiete um Norden von Afrika halten.
      Historische Chronologie
      1200 - 1000 v.Chr.: Die Iberer vermischen sich mit dem Volk der Kelten welche dort eingedrungen sind. Die Phönizier bilden im Süden ihre ersten Kolonien, so wie das heutige Cadiz (damals Gadir) 1000-700 v. Chr.: Die Phönizier bilden die Mittelmeerhandelsrouten. Die Griechen dringen in die iberische Halbinsel und Spanien ein. Ca. 600 v.Chr.: Während der punischen Kriege welche zwischen Rom und Karthago statt finden, werden die Griechen von den Karthagern vertrieben, welche daraufhin in Carthagena (neues Karthago) und Ibiza wichtige Kolonien bilden. Ca. 200 n.Chr.: Nach der Niederlage Kathargos gegen Rom erobert Rom die spanischen Provinzen. Viele der römischen Bauten zwie zum Beispiel das Kolosseum und die heutige Sprache zeugen von dieser Zeit. Ca. 400 n. Chr.: Es stellen sich die ersten Verfalltendenzen im Römischen Reich ein. Nun erobern die Goten Spanien. 8.Jh - 15.Jh: In Spanien fallen die Muslime ein und bringen dem Land Fortschritt, wie fortschrittliche Bewässerungstechniken, moderne Architektur und neue medizinische Kenntnisse. 15.Jh.: Es findet die Reconquista (Wiedereroberung) durch die katholischen Könige und die spanische Inquisition statt. 1492: Der Seefahrer Christopher Kolumbus entdeckt auf der Suche nach einer neuen Handelsroute nach Indien, den neuen Kontinent Amerika und verhilft somit Spanien zu hohem Reichtum. 16. Jh.: Es werden Kolonien in Südamerika geschaffen. Kriege finden auf dem europäischen Festland statt. Spanien erwächst zu einer Seemacht. 17./18. Jh.: Es folgt der spanische Erbfolgekrieg mit dem Ende der Habsburg-Dynastie. 19. Jh.: Frankreich unter Führung von Napoleon, erobert kurzfristig Spanien. 1936: Franco bildet eine Militärdiktatur und es folgt der Spanischer Bürgerkrieg. 1975: Mit dem Tod Francos folgt die Demokratieschaffung Spaniens. 1986: Beitritt Spaniens in die EU. Klima
      Das Klima in Spanien ist vor allem im Sommer sehr warm, vor allem an der Küste des Mittelmeeres und in der Mitte Spaniens. An der Atlantikküste ist es dagegen eher gemäßigt. Die an der afrikanischen Küste liegenden, kanarischen Inseln haben ein subtropisches Klima. In der Mitte Spaniens kann es im Winter dagegen ziemlich kalt werden. Aufgrund der klimatischen Wärme, der zahlreichen Strände und Inseln, ist Spanien ein beliebtes Reiseland für Urlauber und Touristen.
      Tourismus
      Spanien ist mit das weltweit beliebteste Urlaubsland und zudem das beliebteste Ziel deutscher Touristen. So haben alleine im Jahr 2005 ca. 55,6 Mio. ausländische Touristen, Spanien besucht.
      Bei den touristischen Regionen, führt Katalonien die Statistik in Spanien an. Dorthin reisten 25,3% aller Spanien-Touristen hin. An zweiter Stelle kommen dann die Balearen mit den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Dorthin reisten 9,4 Millionen Touristen, gefolgt von Andalusien mit 7,6 Millionen Touristen und das Land Valencia mit 4,8 Millionen Touristen.
      Zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien und den viel besuchten Orten gelten die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarische Inseln, die Costa Brava, Barcelona, Salou, Girona, die Costa Dorada, die Costa del Sol, die Costa de la Luz, die Costa Blanca, Benidorm, die Sierra Nevada und die Costa Verde
      Bei den Deutschen und Österreichern, ist Spanien das beliebteste, ausländische Reiseziel und Reiseland laut der Ergebnisse im Jahr 2014. Spanien steht weltweit an vierter Stelle hinter China, den USA und Frankreich bei den Besuchern. So verzeichnete Spanien insgesamt 53 Millionen Touristen im Jahr 2010.
      Spanien und seine bekannten Inseln, sind sehr gut mit dem Flugzeug zu erreichen und verfügt dafür über große, internationale Flughäfen.
      Wenn man für den Urlaub in Spanien vorhat eine Wohnung zu mieten, sollte man sich über die Modalitäten beim spanischen Mietvertrag zeitig informieren.
      Beliebte Ausflugsziele und Routen
      Für gläubige Christen ist auch der Jakobsweg in Spanien ein beliebter Pilgerpfad.
      Spanien ist bekannt für seine zahlreichen, kulturellen Schätze, die als Weltkulturerbe und Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde.
      Regionen und Provinzen
      Spanien ist aufgegliedert in 17 Autonome Gemeinschaften bzw. Regionen (comunidades autónomas) und zwei Autonome Städte (Ceuta und Melilla). Innerhalb dieser Autonomen Gemeinschaften/Regionen ist Spanien in 50 einzelne Provinzen unterteilt, wobei die meisten dieser Provinzen nach der jeweiligen Hauptstadt benannt sind
      Wirtschaft
      Ab dem Jahr 2008 erschütterte Spanien eine große Finanzkrise.
      → Hauptartikel: Finanzkrise Spaniens
  • Aktuelles in Themen