Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
wawawa

Air Berlin in tiefroten Zahlen

Empfohlene Beiträge

Air Berlin geht es ans Eingemachte.

Richtig so.

Billig OK. Die Menschen unnötigerweiße Stunden am Check in anstehen lassen. Flieger unter als S.. ohne jeglichen Platzcomfort.

Ständig Flugplanänderungen. Trotz Platzbuchung erhält man die Plätze nicht.

Umsteigen mit langen Wartezeiten.

Freche Flugbegleiter.

Ich bin nach wie vor der Meinung Service zahlt sich aus und manch Fluggast kann sich einen Aufpreis von 40.-€ leisten um keine Wartezeiten zu haben, kurzen Checkin und gemütliche Sitzplätze mit freundlichem Personal....bei Lufthansa !

Um welche Preise reden wir denn. Aktuell Lufthansa Nürnberg Athen 130.-€, A.B. 94.-€, Nürnberg Venedig LH 155.- A.B. 110.- usw.....

Ich weiß nicht ob ihr es schon gemerkt habt. In Ägypten und anderen <XXXXXXXX> ist die Hölle los. Die Touristen fehlen seit ewiger Zeit.

A.B. hat das nicht gemerkt. Fliegt nach wie vor mit leeren Fliegern nach Luxor und zurück, wundert sich. Wäre was dabei flexibel andere Flugziele anzufliegen?

So bekommt diese Anti Service Airlines die Quittung während Lufthansa Gewinnzuwachs feiert.

Marktbereinigung heißt das.

Der Markt wird von A.B. gereinigt wenn die gutbezahlten Manager so weiter machen.

PS:

Welche Intelligenz braucht man, einen Mehdorn als Chef zu holen der die Bahn ins Mise getrieben hat um nun A.B. die besten Gewinne zu präsentieren soll?

Oder, wie schleife ich eine Flasche um einen Diamanten draus zu machen?

:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den DB - Fritzen zu holen, sowie weiterhin Ziele anzufliegen, die unrentabel sind, zeugt nicht von hohem IQ...

Der Begriff Affenstaaten, auch nicht so doll...

man wird aufmerksam verfolgen, wo AB in Zukunft "landet".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich auch, das einzige Wort, was hier nicht mehr stimmt, ist Billigflieger, denn das ist Air Berlin schon lange nicht mehr, nur leider hat sich der Service nicht deren Preisen angepasst - allerdings muss ich aber schon zugeben, dass ich AB benutze, um nach Hamburg zu fliegen, und zwar direkt von Barcelona aus - und wenn ich sagen wuerde, ich haette miesen Service, wuerde ich luegen. Ueber Palma sieht es anders aus, aber das bleibt mir zum Glueck erspart (noch...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Begriff Affenstaaten, auch nicht so doll...

".

Moix, wie nennst du Länder wo man Frauen und Kinder steinigt.Weil sie Auto gefahren sind, westliche Klamotten anhatten?

Frauen generell brutal unterdrückt.

Jungs beibringt , Geschlechtsverkehr mit anderern Jungs zu vollziehen, nicht mit Mädchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wawawa, in Laendern, in denen bei Homosexualitaet die Todesstrafe droht, wundert mich ein bisschen Dein letzter Satz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch schlimmer als Homo( wird bei jungen Menschen nicht so verstanden, mehr Testphase) ist die Entjungferung von unverheireteten Mädchen.

bearbeitet von Lilac
Unnötiges Zitat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das stimmt, aber das kann vermieden werden, ohne dabei auf Jungs zugreifen zu muessen, wenn Du versteht, was ich meine - und DAS stimmt, das wird empfohlen, aber es geht auf keinen Fall um gleichgeschlechtlichen Verkehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die Misshandlungen von andern Menschen betrifft - wawa hat da schon recht, das ist verdammt sch...

Aber im ganzen die Menschen die auf diesem Kontinent leben als ... zu bezeichnen, fügt diesen Menschen doppelte Pein zu.

Grade auf dem Gebiet Religion und Riten der Völker wird, und wurde Millionen Menschen großer Schaden zugefügt, wenn ich, aus einem "fortschrittlichen Land kommend, andere Völker als .. bezeichne... bin ich nicht besser, als die Peiniger !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ich nicht nachvollziehen - denn wir sind bisher immer GUT mit AB geflogen -hatten nie auch nur eine Kleinigkeit zu beanstanden .!

Nie würden wir die LH nehmen .Preis Leistungsverhältnis unter aller würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gerade eben, 18h, mal geschaut was die Airlines für den schnell gebuchten Osterurlaub anbieten.

Frankfurt <=> Malaga 31.3. - 14.4. beides Samstage, 1 Person

Lufthansa 929.- Euro

Air-Berlin 1018.- Euro

RyanAir fliegt das WE nicht

Condor fliegt nur Sonntags für 928.- Euro

Im August sieht das dann so aus:

Frankfurt <=> Malaga 4.8. - 18.8. beides Samstage, 1 Person

Lufthansa 223.- Euro

Air-Berlin 408.- Euro

RyanAir 250.- Euro

Condor 298.- Euro

Ähhmmmm => Lufthansa ist da wohl das Günstigste, oder?

Prüft bitte selbst....... alles aktuelle Zahlen von gerade eben.

LG

Ich fliege Lufthansa! Da gibt es auch noch Essen und Getränke frei.

bearbeitet von Pepe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer was kurzfristig bucht ist in den Allerwertesten gekniffen, besonders wenn ein Feiertag in Sicht ist.

Die osterpreise sind eine Unverschämtheit, da braucht man sich nicht wundern, wenn keiner kommt.

August, jetzt noch supergünstig, wird sich nach Ostern ändern.

Ich werde die Tage Flüge für nächstes Jahr buchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Ostern 2011 von Düsseldorf nach Jerez mit Zwischenstopp in Palma de Mallorca für 2 Personen 385 € gezahlt mit der AB

bei der AB gab es auch Éssen und trinken frei

man kann das aber nie generell sagen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In meinem Bekanntenkreis wenden sich viele von den Fluggesellschaften ab und überlegen sich , die Strecken in Zukunft wieder mit dem Auto zu fahren. Ich gehöre nun langsam auch dazu.

Die Fluggesellschaften sollten sich einmal überlegen, warum die Passagiere aus bleiben und daher auch Strecken gestrichen werden müssen. Kaum Direktflüge...schlechter Service...nachlassende Freundlichkeit...enorme Preissteigerungen....permanente Verspätungen........übliche Flugzeit Verschiebungen.... ständig steigende und immer weitere Zusatzgebühren.... fast generell ab 3 Stunden Aufenthalt über Palma und noch so einiges mehr, stößt viele Fluggäste bitter auf........

Da haben selbst die Langmütigsten dann irgendwann genug davon und steigen wieder auf das Auto für eine Anfahrt um . Ich kanns verstehen...............

Frage mich ob die Manager von Air Berlin und Co. so blind sind , nicht zu merken das sie ihre Kunden zunehmend verärgern, oder ob es ihnen einfach nur egal ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist mir bewusst, dass einige von euch mit AB schlechte Erfahrungen gemacht haben und mit dem Führungsstil und vielem mehr nicht einverstanden sind. Ich würde euch trotzdem gerne meine Sichtweise erläutern.

Von mir kann man zu Recht behaupten, dass ich zu den Vielfliegern gehöre, denn ich pendle monatlich zwischen der Schweiz und Spanien hin und her.

Was meinst du mit "unnötigerweise am Check anstehen lassen", Wawawa? Heutzutage gibt es Online-Checking und drop-off-Schalter. Dann geht alles ratzfatz. Ich musste in den letzten 3 Jahren nie „wirklich anstehen und warten“. :p

Der Platzkomfort, ja der dürfte etwas besser sein, vor allem für große und körperlich behinderte Menschen. Als ich noch im Rollstuhl war, wurde bei AB aber immer darauf geachtet, dass ich genügend Beinfreiheit hatte und die Flugbegleiter halfen mir sowohl beim Platznehmen wie auch beim Aufstehen. Wer darauf weniger oder gar keine Rücksicht nahm, das waren die Passagiere. Die sahen zwar, dass ich kaum aufstehen und mich nicht auf den Beinen halten konnte, drängelten aber ungehindert weiter und wollten das Flugzeug so schnell wie möglich verlassen. Mir war das Warten egal, da ja alle das Flugzeug verlassen können, aber irgendwie ist für mich dieses Verhalten unverständlich, denn bei der Gepäckausgabe müssen ja sowieso wieder alle warten und dies nicht nur bei AB. :D

Die Flugplanänderungen stoßen mir auch etwas auf, richtig. Aber wäre das bei anderen Gesellschaften anders?

Was die Platzreservierung betrifft, so muss ich sagen, dass ich bis jetzt meinen Platz immer bekommen habe, außer wenn ich ihn einem Kind überließ, das gerne am Fenster sitzen wollte. :pfeiffen:

Früher gab es nach Zürich mehr Direktflüge, stimmt. Dass ich oft über Palma fliegen muss, macht mich auch nicht besonders glücklich. Aber lange Wartezeiten habe ich nie. Ich steige aus, trinke einen Kaffee und fliege weiter. :p

Mit frechen Flugbegleitern hatte ich bis jetzt nie zu tun. Sie verhielten sich freundlich und zuvorkommend, so wie es sein sollte.

Und nun noch etwas zu den Flugpreisen. Ich bin wie Moix der Ansicht, dass das Zauberwort Frühbuchung heißt. Alle Meine Flüge bis Oktober sind gebucht und die Preise liegen zwischen 140 € und 260 €. Ich erinnere mich, dass ich in den 90er Jahren vergessen hatte, frühzeitig einen Charterflug, der damals rund 400 Fr. kostete, zu buchen und ich bei Swissair und Iberia für einen Linienflug 1386 Fr. bezahlte. (Heute wären das rund 1100€, also auch nicht gerade billig.) :p

Vergleiche ich nun die Preise von damals und heute, so kann ich beim besten Willen keine enorme Preissteigerung entdecken und auch wenn ich jetzt einmal 400 € für Hin- und Rückflug bezahlen müsste, so würde ich deswegen nicht auf das Auto umsteigen, das wäre mir zu stressig.

Nun ja, so gehen die Meinungen auseinander und ich hoffe, dass ihr auch meine akzeptieren könnt.

bearbeitet von Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der DB -Fritz möchte doch wohl nicht Weichen verlegen lassen !?!

und wer den Begriff Affenstaat verwendet -leidet an einem Porzellansyndrom !

AB ,wird in Zukunft mit anderen Fluggesellschaften kooperieren müssen !

"wem der Schuh passt möge ihn anziehen ",und bedenken es gibt auch noch andere Erfahrungen sowie Meinungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

moin

kann man staunen, dass viele Leute immer noch glauben, dass solche Tickets zu 80,- Kosten deckend sein könnten (die AB Aktionäre können ein Lied davon singen). Und wer die Strecke mit dem Auto fährt, bei ca. 25ct/KM dürfte sich am Ende wundern...

Ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dremsailor-braucht dein Auto kein Benzin -Mautgebühren-und die Reisenden keine Pause an einem Rastplatz !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Früher, als unsere Kinder noch klein waren, fuhren wir die Strecke oft mit dem Auto,

a) weil wir in Spanien kein eigenes Auto hatten,

b) weil wir mit den Kindern andere Orte besichtigen wollten und

c) weil wir gerne Auto fuhren. :D

Die Reise kam insgesamt aber immer teurer als mit dem Flugzeug. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo wawawa

wer ,nicht lesen kann oder will -und noch nicht einmal recherchiert -unter den Angemeldeten Teilnehmern

dem hat man etwas ins Getränk getan !

da dir der Schuh ja zu passen scheint ,wünsche ich dir alles gute von hinten heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke jetzt reichts.......

kehrt mal bitte wieder zum anständigen Ton zurück und macht eure Querälen unter Euch per PN aus!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, so macht es keinen Spaß hier. Ihr benehmt euch wie Kleinkinder. Wenn ihr nicht sachlich bleiben könnt, müllt euch doch per PN zu. Man kann nicht immer gleicher Meinung sein, aber dies hier ist abstoßend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Rita:

Du hast da natürlich recht. Das Wichtigste ist aber, dass die Verbindung "passt". Da kommt es darauf an wo man wohnt. Die Schweiz ist da schon mal eine ganz andere Sache. Allerdings sind die 90-er Jahre Schnee von gestern. Es ist aber immer wieder festzustellen, dass viele Leute(da meine ich nicht Dich) noch in dieser Zeit denken "LH und Swiss ist teuer". Es wird hierbei völlig vergessen das LH und Swiss seit etwa 3 Jahren ganz massiv den Billigmarkt angreifen und heute oft deutlich billiger sind als RA oder AB.

Ich habe mein Beispiel hier um die Schweiz erweitert:

4.-18. August, Zürich <=> Malaga, 1 Person

Da kostet der Linienflug mit der Swiss 240.- Franken was etwa 200.- Euro sind, Stand eben gerade mit 4 Verbindungen täglich. Find ich nicht wirklich teuer.

Das ist ja mal gaaaaaaaaaaanz weit von den 1100.- Euro welche du hier in "es war einmal" anführst entfernt.

Sowas ist vorbei, gibt es nicht mehr.

Auch ich bin schon öfters nach Spanien geflogen, etwa ein paar hundert mal, in Spitzenzeiten jedes Wochenende, oft über BCN, MAD, PMI oder ZRH.

Das Ganze mit allen möglichen Gesellschaften. Etwa 2 Dutzend Flüge habe ich mit Behinderten mit Rollstuhl gemacht. Der Service dafür ist bei jeder Gesellschaft toll, das muss man sagen, ist keine spezielle Leistung einer bestimmten Airline.

Wenn's bei Flügen nur mit Zwischenstopp geht, OK. Warum sollte man aber aus einem 3-Stundenflug einen 7-Stundenflug(oder mehr) machen? Das ist ja bei AB schon fast die Regel. Seitdem die ihren Weltraumbahnhof Malle in Betrieb genommen haben gehen sogar teilweise die Griechenlandflieger drüber. Von Frankfurt musste ich mal mit AB den 5h-Flieger nach Malle nehmen um dort um 11:30h weiter nach Malaga zu fliegen. Sowas ist für mich der Horror, kann bzw muss man nur in absoluten Notfällen nehmen. NIEMALS würde ich sowas freiwillig buchen! Die LH mit 13h ist da für mich perfekt.

Es kommt also drauf an von wo nach wo man will. Wohnt zB jemand nahe der holländischen Grenze so ist für ihn RA mit Weeze wahrscheinlich ideal.

Zurück zum Geld.

Warum ist LH/Swiss sehr oft deutlich billiger als AB oder RA? Ich denke die wenigsten von Euch wissen dass LH/Swiss ihren Sprit zum Festpreis auf 3-5 Jahre im voraus kaufen.

Sie sind damit von den augenblicklichen Benzinpreisentwicklungen weitestgehend verschont. AB und RA mussten da doch DEUTLICH ihre Preise anheben. Auf unserer Hausstrecke Frankfurt-Malaga ist AB die mit Abstand teuerste Airline welche man buchen kann.

Dazu kommt das die Sandwiches welche sie verteilen nur Brechreiz hervorrufen. Schau doch mal auf die Tablets. Mindestens die Hälfte derer landet doch unangetastet oder nach einem Probebiss im Müll. Für Bier musste ich extra zahlen(nicht morgens um 5h :) sondern auf dem Rückflug wenn man nach 30 Grad durstig eingestiegen ist).

Völlig unangemessen finde ich auch, dass AB nie Wechselgeld hat und deine Scheine frech im voraus kassieren will um dann irgendwann 2 Stunden später mit dem Wechselgeld zurück zu kommen. Ständig muss man da hinterher sein und bekommt nur patzige Antworten. Das ist nicht die feine Art.

Ganz im Gegensatz dazu steht die gerade gestartete Kampagne "Only You" der LH wo der Passagier wieder im Vordergrund steht und nicht wie bei RA als lästiges Gut behandelt wird welches transportiert werden muss weil man dafür Geld erhalten hat. Die LH-Aktion find ich gut! Weg vom anonymen Online wieder hin zu den Menschen.

LG

PS:

Kann man die Maschinenpistolen, Affenstaaten und Fische nicht aus diesem Thema weglöschen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Musst Du den Admin fragen. Bin krankgeschrieben.

Aber was anderes: Ich brauche wahrscheinlich in der kommenden Woche einen Flug Salzburg Valencia. Da ich sehr krank bin, kann ich nicht 14 Stunden irgendwo warten.

Hast Du einen Tipp?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Spanisch ist in vielen Belangen, eine relativ einfache Sprache. Zumindest, wenn an sie mit der deutschen Sprache vergleicht. Nehmen wir als Beispiel einfach mal die Zahlen.

      Von 0 bis 10 haben die Zahlen in beiden Sprachen eigene Wörter. Im Deutschen geht es dann bis zur 12 und dann wird zusammengezählt. Die Bindestriche dienen im Folgendem zur Verdeutlichung. Drei-zehn, vier-zehn, usw. bis man zur Zwanzig kommt und dann wird mit einem "und" verbunden. Ein-und-zwanzig, zwei-und-zwanzig.
      Im Spanischen zieht sich das mit den eigenen Worten für die Zahlen bis zur 15 hin und dann wird ebenfalls zusammengezählt. Diec-i-séis, diec-i-siete, diec-i-ocho usw. Ab der 30 wird dann das "i" durch das "y" ersetzt und die Zahlensilben getrennt geschrieben, aber ansonsten ändert sich nichts.
      Betrachtet man beide Sprachen genau, so stellt man fest, dass die Deutschen hier von rechts nach links zählen und die Spanier von links nach rechts. Dies ist im Deutschen schon ein wenig problematisch, da man sowohl im Deutschen, als auch im Spanischen, von links nach rechts schreibt. Ab der Zahl 13 wird aber von links nach recht gesprochen und man muss, praktisch erst einmal warten, die komplette Zahl anhören um sie dann zu Papier zu bringen. Wäre in der Regel auch kein Problem, da man dann auch locker mal von rechts nach links schreiben könnte, zumindest wenn man auf Papier schreibt und man davor noch etwas Platz gelassen hat. Auf dem PC wird es etwas schwieriger, ist aber in der Praxis zu vernachlässigen, da zweistellige Zahlen relativ schnell ausgesprochen werden und man diese schnell erfasst und dann erst schreibt.
      Damit könnte man leben, wenn dies konsequent durchgezogen würde, wird es aber im Deutschen nicht und das beginnt schon bei den dreistelligen Zahlen. Ab da werden die Hunderter zuerst genannt, dann die Einstelligen und zum Schluss der Wert für den zweistelligen Wert. Links die erste Zahl, dann rechts und dann in der Mitte. Dies führt bei Ausländern und Leute die Deutsch als eine weitere Sprache lernen immer zu Problemen. Und auch beim Schreiben ist dies nicht immer leicht, da man immer Pausen lassen muss, sich einen Teil der gesprochenen Zahl merken muss um diese dann aus dem Zusammenhang aufzuschreiben und dabei noch einem vorhandenem Zahlenrest weiter zuzuhören muss.
      Als Beispiel die Zahl 202 und 232. Bekommt man diese genannt und will sie aufschreiben, so muss man nach den Silben "zweihundert zwei", noch warten ob da nicht noch ein "und dreißig" kommt oder etwas anderes um Gewissheit über die vollständige Zahl zu haben.
      Anders im Spanische, wo man ab der 15 konsequent die Zahlen von links nach rechts ließt. Hier kann man "doscientos dos" und "doscientos treinta y dos", wie beim lesen aufschreiben. 
      Bei höheren Zahlen ist man also im Deutschen bei den Zahlen immer in den Dreierblöcke am Springen, wie zum Beispiel bei 345.298.119,00. Dreihunder-fuenf-und-vierzig Millionen zweihundert-acht-und-neunzig-tausend einhundert-neun-zehn. Diese spezielle Zählweise der Deutschen, verwirrt viele Ausländer und führt oft genug zu großen Problemen und Verständigungsschwierigkeiten.
      Im Spanischen sind die Zahlen durch das durchgehende Anwenden, der Zahlenlesung und Schreibung von links nach rechts, auch für Anfänger sehr leicht und ähnelt hier dem Englischen, wodurch dies vielen sehr leicht erschließt.
      An dieser Stelle will ich aber betonen, dass die Zählart der Deutschen für mich manchmal etwas ärgerlich ist, aber doch nicht im Vergleich zu den Franzosen. Die fangen nämlich bei 80 an, die Zahl 20 zu multiplizieren. Dort heißt die 80 quatre-vingts, was so viel bedeutet wie vier-zwanzig, also vier mal die zwanzig und die 90 quatre-vingt-dix, also vier-zwanzig-zehn, was dann vier mal zwanzig plus zehn zu bedeuten hat. Damit hatte ich in der Schule Probleme, weil ich dies nie als einzelne Zahl angesehen habe, sondern als eine Folge von Summen und Multiplikationen und das war mir dann doch irgendwie zu verwirrend
    • Von Joaquin
      Was das Zuckerrohr als Zuckerlieferanten in Südamerika ist, ist uns Europäern die Zuckerrübe (remolacha azucarera). Daher ist Grundlagenforschung in Sachen Zuckerrübe für Europa so wichtig. Dies haben knapp 20 Forscher aus dem Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin und vom Zentrum für Genregulation in Barcelona, rund sechs Jahre lang getan. Sie entschlüsselnden gemeinsam das komplette Genom der Zuckerrübe.
       
      Immerhin werden Zuckerrüben nun seit knapp 200 Jahren gezüchtet und der Zuckeranteil in unserer Nahrung ist dabei ebenfalls von 8 auf 18 Prozent gestiegen. Das entschlüsselte Zuckerrüben-Erbgut ermöglicht es nun, gezielt neue Sorten herzustellen und auf die jeweiligen Märkte abzustimmen. Auch kann man nun effizientere Rüben züchten, indem man gezielt Krankheitsresistenzen aus Wildrüben in moderne, ertragreichere Linien einzuzüchtet.
       
      Die Zuckerrübe hat als Kulturpflanze, einen Anteil von 30 Prozent bei der Zuckergewinnung und gilt demnach als wichtigster Zuckerlieferant. Nebenbei ist sie auch eine wichtige Quelle für Tierfutter und die Bioethanolproduktion, wie unter anderem für Motoren.

      Wer sich nun fragt, wie denn die Zuckerrübenproduktion in Spanien im Vergleich zu anderen Ländern ausschaut, für den dürften die folgenden Zahlen aus dem Jahre 2010 von Interesse sein. Es zeigt die Hauptproduzenten der Zuckerrübe und ihre Produktion in Millionen von Tonnen.
      Frankreich - 32 USA - 29 Deutschland - 24 Russland - 22 Türkei - 18 Ukraine - 13 Polen - 10 Großbritannien -  6 Spanien - 4 Italien - 3
    • Von Kurtchen
      also für die stillen Mitleser hier ein Kulturtip(tipp nach neuer Rechtschreibung mit 2 p, jaja).

      http://www.sffberlin.de/
    • Von Lilac
      Was ein Andalusier politisch alles erleben darf


      Schön zu lesen. Schaut mal rein.


      http://www.andaluz.tv/nachrichten/nachricht-andalusien.php?idNot=13764&url=berlin-andalusien
    • Von Amy
      Immer mehr Bars und Cafés in Spanien machen mit und ihre Kunden bezahlen Kaffee, Frühstück oder ein Essen für unbekannte Bedürftige

      "Einen Milchkaffee und zwei ausstehende Kaffees bitte", bestellt Inmaculada Peréz im Madrider Café Comercial den Trunk, ohne den sie nicht in den Tag starten kann. Die Spanierin arbeitet als Verkäuferin in einem Geschäft nahe der Glorieta de Bilbao, wo sich das Comercial in der Hauptstadt befindet. Mit zwei "ausstehenden Kaffees" (cafés pendientes), lädt sie mit ihrer Bestellung zugleich zwei unbekannte Menschen zu einem Kaffee ein, die ihn gerne einen trinken möchten, aber kein Geld zum Bezahlen haben.

      http://www.heise.de/tp/artikel/39/39280/1.html

      Habt ihr schon Bars und Cafés gesehen, die das machen? Ich finde das eine super Sache!


      Ergänzung: Auf http://cafespendientes.es/ sind die Lokale verzeichnet, die bei der Aktion mitmachen. Es freut mich zu sehen, dass in "meiner" Gegend auch einige dabei sind.
  • Aktuelles in Themen