Tiere Kleinanzeigen - Spanien

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Anzeigen rund um Tiere wie Hunde, Katzen, Vögel, Fische, Nagetiere, Reptilien, Insekten, Service wie Flugpatentschaften, Dienstleistungen dazu wie Reitunterricht, Tiernahrung, Tierpflege usw. in Spanien.

21 Themen in diesem Forum

  1. Wintermiete , Langzeitmiete

    • 1 Antwort
    • 6.075 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 2.201 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 2.123 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 2.324 Aufrufe
  2. Wann darf mein Hund nach Hause?

    • 5 Antworten
    • 1.671 Aufrufe
  3. hundepension in la marina

    • 1 Antwort
    • 3.125 Aufrufe
  4. Tierschutzverein sucht Flughelfer

    • 0 Antworten
    • 2.144 Aufrufe
  5. Hundepension

    • 7 Antworten
    • 3.208 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 3.592 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.782 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 1.729 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.651 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 2.066 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.549 Aufrufe
    • 40 Antworten
    • 7.903 Aufrufe
  6. Mobile Tierärztin Costa Brava

    • 1 Antwort
    • 1.670 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 2.265 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 2.226 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 2.673 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 2.087 Aufrufe
  7. Hilfe für Gnadenhof Projekt in Ayora

    • 0 Antworten
    • 2.394 Aufrufe
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Hallo Wolle, ich denke, dass Du kein Haus, möbliert,  für unter 800/900 Euro bekommen kannst. Die Häuser, die in Strandnähe liegen, werden sowieso zum großen Teil als Ferienwohnungen vermietet, und da liegt die Wochenmiete eher bei 600 Euro. Selbst eine Wohnung im Hochhaus wird für 600 Euro im Monat schwierig werden.
    • Hast recht, Suche 2 Schlafzimmer 1 Bad, Möbliert am liebsten mit Kamin oder Ofen und Stellplatz Region Valencia bis nach Denia und nicht zu weit vom Meer weg bis ca. 5 KM, und sollte nicht mehr als 600 € Miete pro Monat sein und zumindestens für 1 Jahr, bin mal gespannt ob man da was für angeboten bekommt,zuweit ins Landesinnere möchten wir nicht da wir das Meer lieben und Auswandern möchten.lg Wolle
    • Ja, da hat sich der Tippfehlerteufel eingeschlichen, natürlich soll es 2000 heißen. Heute sehen es die Menschen schon als Erfolg an, wenn sie bei ihren Spareinlagen nicht weniger herausbekommen, als sie eingezahlt haben. Wären  die Immobilienpreise auch so gestiegen wie die Goldpreise, dann würde ein Häuschen was 2000 etwa 200.000 Euro gekostet hat, heute  über 1 Millonen kosten.  Und alles legal steuerfrei beim Goldverkauf. Wobei Goldmünzen auch stückweise verkauft werden können, in der ganzen Welt gültig sind, leicht transportiert werden können und auch leicht versteckt werden können.  Offizielles  Einkommen sind dann im Alter nur die Minirenten, die dann sowieso steuerfrei sind. Selbst das Vererben ist einfacher, denn 1 Millionen in Gold wiegen nur etwa 20 kg und nehmen weniger Platz weg als 2 kg Mehl. Und- es gibt Hunde die können Geldscheine erschnüffeln können, aber kein Gold. Oder hat schon jemals bei einer Kontrolle Euer Kleingeld in der Geldbörse kontrolliert. Aber eine Goldmünze von der Größe einer Euromünze hat einen Wert von etwa 700 Euro. 10 Münzen von 7.000 Euro. Ja, und hundert Seiten weiter. Viele Grüße aus Andalusien  Helmut   
    • Hallo Helmut, ein Tippfehler. Nicht ab 2020 hat sich der Goldpreis mehr als verfünffacht, sonder  ab dem Jahre 2000. Es sind auch tatsächlich im Jahr fasst 10% Kapitalertrag im Jahr, selbst mit Zinseszins. Und das legal steuerfrei und ohne Sozialabgaben. Wo gab es das sonst? Außer dem Tippfehler alles richtig dargestellt. Jetzt wird Inflation erzeugt. Was ist die Lebensversicherung da in 10 oder 20 Jahren noch wert? Nur Gold ist Geld, alles andere ist Kredit.
    • Aha, wer also 28 Jahre in Deutschland gewohnt hat und hat in diesen 28 Jahren in seine deutsche Lebensversicherung einbezahlt, muss also den gesamten Auszahlungsbetrag in Spanien versteuern, weil er die letzten zwei Jahre in Spanien seinen Wohnsitz hatte?  Wobei die Auszahlung in Deutschland steuerfrei gewesen wäre. Vielleicht dämmert jetzt aber auch dem Letzten, warum ich immer schreibe, dass man nicht sein Geld mit nach Spanien bringen  sollte, und wenn man verheiratet ist, in Gütertrennung leben sollte und das auch wirklich mit getrennten deutschen Konten ohne gegenseitige Kontovollmachten durchzieht. Wobei dann gerade Immobilien in Spanien ausschließlich dem anderen Ehepartner gehören sollten. Mir jedenfalls gehört in Spanien gar nichts, ich habe noch nicht einmal ein Konto in Spanien. Warum sollte ich auch, denn jeder deutsche Staatsbürger kann bei der DKB in Deutschland ein Girokonto sogar online aufmachen, erhält geprägt Kreditkarten und alles ist bis heute sogar noch kostenlos, wenn man nicht mehr als 100.000 € auf dem Konto hat. Selbst die Bargeldversorgung ist mittels Visa-Karte an jedem spanischen Geldautomaten oder in ganz Europa kostenfrei. Und vielleicht dämmert es auch dem letzten, warum ich immer schreibe, dass man seine private Altersversorgung in physischem Gold anlegen sollte, was natürlich nicht in Spanien und auch nicht in Deutschland gelagert werden sollte. Seit 2020  hat sich der Goldpreis mehr als verfünffacht, was etwa 10% Kapitalertrag im  im Jahr ergibt. Zumindest in Deutschland natürlich steuerfrei, wenn man die Goldanlage mindestens zwölf Monate in Besitz hatte. Natürlich alles nur anonym erworbenes Gold. Bis vor wenigen Jahren konnten noch in Deutschland bis zu 15.000 € Gold pro Kauf anonym erworben werden, heute sind es nur noch 2.000 €. Aber in Österreich kann man immer noch bis zu 10.000 € Gold anonym über die Ladentheke kaufen. Selbst das modelo 720 erfasst keinen Goldbesitz, was mir ehrlich gesagt auch egal wäre. Ich habe offiziell durch meine Minirenten so wenig Einkommen in Deutschland, dass meine deutsche Rente noch nicht einmal pfändbar wäre. Zusammengefasst: Alles in Spanien gehört  meiner Ehefrau, egal ob Auto, Wohnungseinrichtung oder die  Immobilie; selbst der Computer über den ich hier schreibe. Mir gehört alles was im Ausland ist. Viele Grüße Helmut    
  • Themen